Im Praktikum gesetzlich unfallversichert

28.02.2018

Praktika sind bei jungen Menschen sehr beliebt, um Erfahrungen für ihren künftigen Berufsweg zu sammeln. Auch Unternehmen profitieren von den Praktikantinnen und Praktikanten, denn sie lernen auf diesem Weg potenziellen Nachwuchs kennen. „Rund um das Thema erreichen uns immer wieder Fragern zum Unfallversicherungsschutz. Beispielsweise, wer zuständig ist, wenn sich jemand im Praktikum verletzt “, berichtet Jörg Zervas von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz.  

Üblicherweise absolvieren Schülerinnen und Schüler der neunten oder zehnten Klassen sogenannte Schulpraktika. Dafür müssen verschiedene Kriterien erfüllt sein. So liegen Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung in der Hand einer Lehrkraft. „Beim Schulpraktikum besteht – wie beim Schulbesuch – gesetzlicher Unfallversicherungsschutz über die Unfallkasse“, erklärt Jörg Zervas.  

Absolvieren Schülerinnen und Schüler freiwillige Praktika, z. B. in den Ferien, sind die jungen Menschen nicht über die Schule bei der Unfallkasse, sondern wie die Beschäftigten gegen die Folgen von Arbeits- und Wegeunfälle sowie Berufskrankheiten bei der für das Unternehmen zuständigen Berufsgenossenschaft versichert.  

Ausführliche Hinweise – u. a. zum Praktikum in der Jahrgangsstufe elf der Fachoberschule oder im Ausland – gibt unser Infoblatt.

Kontakt

Unfallkasse Rheinland-Pfalz
Orensteinstr. 10
56626 Andernach
Telefon: 02632 960-0