Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz | Covid-19

Suchbegriff oder Webcode

Covid-19


Alle verfügbaren Downloads und Links finden Sie hier gesammelt:

Covid-19: Download- und Linksammlung
 


Psychosoziales Beratungstelefon


Informationen und Antworten zu häufigen Fragen und Unsicherheiten finden Sie hier:

FAQ: Fragen und Antworten

Auf einen Blick: Ergänzungen zur SARS-Arbeitsschutzverordnung

Am 20. Januar 2021 wurde der Regierungsentwurf der oben genannten Verordnung auf Grundlage des § 18 des ArbSchG vorgelegt. Sie tritt am fünften Tag nach der Verkündung in Kraft (diese Zeit steht Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern zur Vorbereitung der Umsetzung zur Verfügung) und am 15. März 2021 außer Kraft. Hier erfahren Sie das wichtigste in Kürze.


FFP2-Masken richtig benutzen – Forschungsinstitut der gesetzlichen Unfallversicherung gibt Hinweise

Ab dem 18. Januar dieses Jahres sind in Bayern sogenannte FFP2-Masken beim Einkaufen und im öffentlichen Personennahverkehr Pflicht. Damit stellt sich für viele Menschen die Frage nach der richtigen Benutzung dieser Masken. Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) gibt wichtige Hinweise zur Benutzung und Wiederverwendung der Atemschutzprodukte.


Coronavirus-Infektion als Versicherungsfall der gesetzlichen Unfallversicherung

Einer Erkrankung am Corona-Virus SARS-CoV-2 kann als Berufskrankheit anerkannt werden, wenn die erkrankte Person im Gesundheitsdienst, der Wohlfahrtspflege oder in einem Laboratorium tätig oder durch eine andere Tätigkeit in ähnlichem Maße infektionsgefährdet war.


Mund-Nase-Bedeckungen: Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt!

Schulleitungen oder Lehrkräfte, die in der Schule Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen anordnen oder umsetzen, können sich dabei auf die Haftungsfreistellung durch die gesetzliche Unfallversicherung verlassen.


Grundschulen in Rheinland-Pfalz öffnen ab 22. Februar wieder

Aktualisiert: Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz


Aktualisierte Fassung FBFHB-016

Hinweise für Einsatzkräfte zum Umgang mit bzw. zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 sowie pandemiebedingten Einschränkungen

Stand 04.02.21

 


Aktualisierte Fassung FBFHB-016

Hinweise für Einsatzkräfte zum Umgang mit bzw. zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 sowie pandemiebedingten Einschränkungen

Stand 28.01.21


FFP2-Masken richtig benutzen – Forschungsinstitut der gesetzlichen Unfallversicherung gibt Hinweise

Ab dem 18. Januar dieses Jahres sind in Bayern sogenannte FFP2-Masken beim Einkaufen und im öffentlichen Personennahverkehr Pflicht. Damit stellt sich für viele Menschen die Frage nach der richtigen Benutzung dieser Masken. Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) gibt wichtige Hinweise zur Benutzung und Wiederverwendung der Atemschutzprodukte.


Grundschulen in Rheinland-Pfalz öffnen ab 22. Februar wieder

Aktualisiert: Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz


Auf einen Blick: Ergänzungen zur SARS-Arbeitsschutzverordnung

Am 20. Januar 2021 wurde der Regierungsentwurf der oben genannten Verordnung auf Grundlage des § 18 des ArbSchG vorgelegt. Sie tritt am fünften Tag nach der Verkündung in Kraft (diese Zeit steht Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern zur Vorbereitung der Umsetzung zur Verfügung) und am 15. März 2021 außer Kraft. Hier erfahren Sie das wichtigste in Kürze.


FFP2-Masken richtig benutzen – Forschungsinstitut der gesetzlichen Unfallversicherung gibt Hinweise

Ab dem 18. Januar dieses Jahres sind in Bayern sogenannte FFP2-Masken beim Einkaufen und im öffentlichen Personennahverkehr Pflicht. Damit stellt sich für viele Menschen die Frage nach der richtigen Benutzung dieser Masken. Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) gibt wichtige Hinweise zur Benutzung und Wiederverwendung der Atemschutzprodukte.


Umgang mit Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule

Wie soll in der aktuellen Lage mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen umgegangen werden?