Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz | Abfallwirtschaft

Suchbegriff oder Webcode

Abfallwirtschaft – Informationen und Regelungen

Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz ist die gesetzliche Unfallversicherungsträgerin für die Beschäftigten der kommunalen Abfallwirtschaftsbetriebe.

Die Abfallwirtschaft untergliedert sich in drei Bereiche:

  • Abfallerfassung (Abfallsammlung), Abfallsortierung und Kompostierung
  • Thermische Behandlung (Müllverbrennung) und
  • Ablagerungen (Deponierung)

Unterweisungsmodule für die Abfallsammlung

„Klassische“ Unterweisungen sind häufig sehr belehrend konzipiert. Man kann allerdings grundsätzlich davon ausgehen, dass die Mitarbeitenden wissen, welche Arbeitsweise idealtypisch und "richtig" ist. Manches, was eine wirksame Unfallverhütung garantiert, wird in der Praxis aber ignoriert. 

Gute Beispiele über individuelle Arbeitsweisen zeigen die Unterweisungsmodule, die Kolleginnen und Kollegen der Unfallkasse Hessen  zusammengestellt haben.

Zu den Unterweisungsmodulen

Zur Festlegung der erforderlichen Sicherheits- und Gesundheits-Maßnahmen sind die staatlichen Regelungen, das Regelwerk der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) sowie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zu beachten.

Die folgenden Broschüren können Sie auch unter bestellung(at)ukrlp.de anfordern.

Die DGUV Vorschrift 44 "Müllbeseitigung" (bisher GUV-V C27) und die DGUV Vorschrift 71 "Fahrzeuge"
(bisher GUV-V D29) können aktuell nur unter bestellung(at)ukrlp.de angefordert werden.

Weitere Regelungen finden Sie auf der Suchseite der DGUV.

Diese und weitere Regelungen finden Sie auf der Suchseite der BAuA:

  • Allgemeine Hygienemaßnahmen (TRBA 500)
  • Abfallsammlung: Schutzmaßnahmen (TRBA 213)
  • Abfallbehandlungsanlagen einschließlich Sortieranlagen in der Abfallwirtschaft (TRBA 214)