Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz | Gesundheitstag

Gesundheitstag

Der Gesundheitstag bietet den Beschäftigten in einem Unternehmen Impulse rund um das Thema Sicherheit und Gesundheit: Informationen, Beratung durch Expertinnen und Experten, Sensibilisierung für und Anregung zu gesunden Verhaltensweisen im betrieblichen Kontext, aber auch darüber hinaus. Gleichzeitig kann der Gesundheitstag den Ausgangspunkt für längerfristige Maßnahmen zum Thema Sicherheit und Gesundheit im Betrieb bilden.


Sie planen einen Gesundheitstag? – So können Sie vorgehen:

Vorbereitende Schritte

  • Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten bzgl. Steuerung, Koordination und Organisation klären
  • Rahmen festlegen: Ort, Datum, verfügbare Räume, personelle und finanzielle Ressourcen
  • Analyse für Thema und Zielsetzung durchführen: Informationen aus GBU, MAB, Begehung, Diskussion im Steuerungsgremium
  • Ziele formulieren, ggf. Zielgruppen festlegen

Konkrete Planung

  • Partnerinnen und Partner ansprechen, Angebote einholen
  • Ressourcenplanung (technisch, personell, finanziell, räumlich)
  • Ablauf planen: Zeitplan und Verantwortlichkeiten vor, am und nach dem Aktionstag, Raumbuchung, Teilnehmende auf Workshops verteilen, Verpflegung, Art der Dokumentation/Evaluation festlegen
  • Themen und Aktionen sammeln, aufeinander sowie auf Zielgruppen abstimmen

Öffentlichkeitsarbeit

  • Information an Beschäftigte inkl. Arbeitszeitregelung
  • Werbung und Anreize, ggf. Interessenabfrage für bestimmte Angebote
  • Programm (z.B. Flyer, Intranet) 
  • Informationen über Pausen, Anfahrtsplan und Raumplan

Aufbau

Durchführung

  • Rahmenprogramm und Begrüßung
  • Durchführung aller geplanten Aktionen
  • Zeitplan überwachen/koordinieren
  • Feedback einholen (schriftlich, mündlich)
  • Spaß haben, Freude vermitteln, motivieren
  • Beteiligten danken

Abbau

Öffentlichkeitsarbeit

  • Dokumentation: Fotos, Interviews, Videos, …

Evaluieren

  • Feedback der Teilnehmenden auswerten
  • Feedback der Verantwortlichen sowie der Partnerinnen und Partner einholen und auswerten
  • Fazit ziehen

Nachhaltigkeit

  • Themen und Impulse aus Gesundheitstag an ASA, BGM sowie weitere Gremien übergeben
  • Neue Ziele ableiten

Öffentlichkeitsarbeit

  • Berichterstattung über Aktionstag und einzelne Aktionen (intern, öffentliche Medien, …)
  • Ergebnisse und Fazit an Gremien und Mitarbeitende kommunizieren
  • Dank an alle Beteiligten 
  • Dank an die Beschäftigten für ihre Teilnahme

Themen für Ihren Gesundheitstag

Den Themen und Inhalten eines Gesundheitstages sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Ein Gesundheitstag wird jedoch nur zum Erfolg, wenn seine Inhalte und Angebote die Mitarbeitenden ansprechen und nachhaltig Verbesserungen für deren Gesundheit anstoßen können. Die Inhalte und Angebote können sich gleichermaßen auf die Bereiche der Arbeit, des Privatlebens oder der Region beziehen oder eben daraus resultieren. 

Organisiert ein Unternehmen einen Gesundheitstag für seine Beschäftigten, liegt es nahe, ein großes Augenmerk auf die Arbeit zu richten. Ziel sollte es sein, die Beschäftigten für die gesundheitsrelevanten Aspekte ihrer Arbeit zu sensibilisieren und die nötigen Kompetenzen zu erwerben, um gesund durch das Arbeitsleben zu kommen. Themen aus Lebenswelten außerhalb der Arbeit (z. B. Freizeit, Region) können dieses Ziel unterstützen.

Die relevanten Themen lassen sich durch die Beleuchtung der Eigenschaften der Arbeit und der daraus resultierenden Belastungen ableiten. Hierzu bietet sich eine Abstimmung mit dem Arbeitsschutzausschuss, dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement und dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement, aber auch eine Abfrage innerhalb der Mitarbeitenden an. Je nach Art der Arbeit können Themen z. B. sein: Stress, Rückengesundheit, Bewegungsmangel, Hautschutz, Kommunikation, Augengesundheit.

Unser Tipp:

Lassen Sie Ihre Beschäftigten im Rahmen des Gesundheitstages ein gemeinsames, sichtbares Ergebnis hervorbringen. Denn das, woran man selbst mitgearbeitet hat, schafft Identifikation. 

Eine Hand zeigt auf ein beschriftetes Flipchart.
Foto: UK RLP

Die Beschäftigten sammeln positiv und negativ empfundene Aspekte ihrer Arbeit und tauschen sich über die Ursachen dafür aus. Danach diskutieren sie gemeinsam, welche Dinge beibehalten und gefördert werden sollen und welche Dinge abzustellen sind. 

Das Ergebnis halten sie für alle gut sichtbar fest (z. B. an einer Metaplanwand).

Zwei Frauen stehen links und rechts neben einer Flipchart. Auf der Flipchart kleben bunte Zettel, beschriftet mit unterschiedlichen Themen.
Foto: UK RLP

Die Beschäftigten notieren die Werte, die sie für ihre Arbeit und das Miteinander als wichtig erachten, auf Klebezettel, Karten o. Ä. (z. B. Nachhaltigkeit, Sicherheit, Gleichberechtigung, Vertrauen, Offenheit, Sinn, Mut, Engagement, Selbstentwicklung, Work-Life-Blending, Individualisierung, Verantwortung, Vertrauen, Kundenorientierung). 

Machen Sie diese Werte zum Anlass, um sich darüber miteinander auszutauschen: Weshalb sind diese Werte für die Beschäftigten wichtig? Haben die Beschäftigten das Gefühl, dass diese Werte im Arbeitsalltag und im Miteinander gelebt werden? 

Sammeln Sie diese Ergebnisse und machen Sie sie sichtbar. Sie können in einem neuen Wertekodex münden, den die Beschäftigten ihrem Handeln zugrunde legen.

Sie suchen Partnerinnen und Partner für Ihren Gesundheitstag?

In der Regel nehmen wir nicht vor Ort an einem Gesundheitstag teil. Gerne unterstützen wir Ihren Gesundheitstag mit unseren Informationsmaterialien.

Diese Produkte der UK RLP können Sie herunterladen und an Ihrem Gesundheitstag nutzen:

Plakat Gesunde Arbeitswelt

PDF 2 MB

Plakat Ausgleichsübungen

PDF 1 MB

Flyer Gesunde Arbeitswelt

PDF 901 KB

Bewegung to go

Fit in allen Lebenslagen (PDF 4 MB)

Nettigkeiten verschenken

Eine Person überreicht einer anderen Person eine ausgeschnittene Nettigkeit, auf der steht "Gut gemacht!"

PDF 249 KB

Unsere Seite Homeoffice-Guide

Umfangreiche Informationen zum Thema Homeoffice

Sie möchten von unseren Medien gedruckte Exemplare per Post erhalten? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an gesundheit-im-betrieb@spam protectukrlp.de.


Weitere interessante Veröffentlichungen und Links

Ihr Kontakt zu uns:

Fachbereich Gesundheit, Kultur und Arbeitsfähigkeit
Telefon: 02632 960-1630
E-Mail: gesundheit-im-betrieb@spam protectukrlp.de