Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz | Home


Aufgepasst beim Abi-Streich!

Ein Schulgebäaude mit Schulhof aus einer erhöhten Perspektive. Auf dem Schulhof spielen Schulkinder.

Für einen Tag den Schulalltag total auf den Kopf stellen: Der Abi-Streich gehört für viele junge Menschen zum bestandenen Abitur einfach dazu. Ob Verbarrikadieren der Schule, Wettkämpfe, Spiele oder Rätsel – der Kreativität sind an diesem Tag keine Grenzen gesetzt. 

Doch ganz so einfach ist es de facto nicht. Denn wenn es bei all dem Vergnügen zu einem Unfall kommt, greift die gesetzliche Unfallversicherung nicht selbstverständlich.

Mehr lesen


Befragung zur psychosozialen Notfallversorgung

Befragung von Personen, die einen Notfall/Unfall im Arbeitskontext direkt oder indirekt erlebt haben

Im Rahmen des Forschungsprojektes zur Bestandsaufnahme der Umsetzung der Psychosozialen Notfallversorgung in Unternehmen der SRH-Forschungsgruppe PSNV wird die Perspektive betroffener Personen, die einen Notfall, Unfall oder Extremereignis im Arbeitskontext direkt oder indirekt (mit-)erlebt haben und dazu Auskunft geben möchten, wie sie in ihrem Unternehmen dabei psychosozial unterstützt wurden, gesucht. 

Bitte füllen Sie die Befragung aus, wenn Sie sich angesprochen fühlen oder leiten Sie die Befragung an Personen weiter, die einen Notfall im Arbeitskontext direkt oder indirekt erlebt haben. 

Weitere Informationen


pluspunkt – Ausgabe 1/2024 ist online

Das Magazin für Schulleitungen, Lehrerinnen und Lehrer zum Schwerpunkt Bildung für nachhaltige Entwicklung

Und das sind die aktuellen Themen:

  • „Diese AG schenkt mir Hoffnung und Mut“ Lehrerin Neziha Ciftci engagiert sich an der Bremer Europaschule gegen Rassismus und für eine demokratische Schulkultur.
  • Grüner geht immer! Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) soll im gesamten Bildungssystem umgesetzt werden. Was können Schulen konkret tun?
  • KI im Unterricht: Verstehen und reflektieren Manche Lehrkräfte fürchten künstliche Intelligenz, andere sehen Chancen für besseres Lehren.
  • „Auf die Haltung kommt es an“ Krisen wie der aktuelle Nahostkonflikt wirken sich auch auf das Schulklima aus. Wie können Lehrkräfte Konflikte lösen?
  • Was gilt für den Ganztag? FAQs zum Versicherungsschutz rund um die Betreuung in Ganztagsschulen
     

Hier der Link zur aktuellen Ausgabe: 

Zur PDF-Ausgabe


PRO*PFLEGE: Pflegeethik – Gesundheitsförderung – Professionalität

Zertifikatskurs für Pflegefachpersonen in der Pflegepraxis, Stations- und Wohnbereichsleitungen

Professionelles Pflegehandeln braucht Räume der Reflexion, der Selbstpflege und zur Mitgestaltung. Das Zertifikat PRO*PFLEGE (Pflegeethik – Gesundheitsförderung – Professionalität) unterstützt Sie als Maßnahme zum beruflichen Gesundheitsmanagement, denn ohne gesunde Pflegefachpersonen kann es keine gute Pflege geben. Der nächste Zertifikatskurs beginnt am 10. April 2024.
Interessierte finden weitere Informationen auf der Website der Graduate School Rhein-Neckar.

Zum Zertifikatskurs PRO*PFLEGE


KinderKinder – Ausgabe 1/2024 ist online

Das Magazin für Kitaleitungen sowie Erzieherinnen und Erzieher zum Schwerpunkt MINT-Bildung in der Kita

Titelbild: Dominik Buschardt

Und das sind die aktuellen Themen:

  • So viel Bildung steckt in Mais (MINT im Kita-Alltag): Die kindliche Neugier ist unermesslich groß. Die pädagogischen Fachkräfte des Kinderzentrums Hügelstraße in Frankfurt verstehen sich als Lernbegleiter. Sie greifen die Fragen der Kinder zu Alltagsphänomenen auf, bieten aber auch selbst zahlreiche Anlässe fürs Forschen und Entdecken. So wie am Tag unserer Reportage, als sich alles um Mais drehte.
  • Mädchen machen MINT (Gendersensible Bildung): Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind eher männlich besetzte Domänen. Mädchen wird hierfür häufig eine geringere Begabung zugeschrieben als Jungen – wenngleich oft unbewusst. Dabei bringen alle Kinder gleichermaßen Interesse und Neugier dafür mit.
  • Miteinander reden – statt übereinander (Konflikte im Team): Wo viele Menschen zusammenarbeiten, kommt es häufig zu Konflikten. Entscheidend ist der richtige Umgang damit, sodass das Betriebsklima und die Gesundheit der Beschäftigten nicht darunter leiden. Kindheitspädagogin Kathrin Hohmann und Konflikt- und Kommunikationscoach Hergen Sasse erklären, wie es geht.
  • Ob Türcode oder Klingel – Hauptsache sicher (Bring- und Abholsituation): Es gibt nicht den einen Königsweg, um die Bring- und Abholsituation gut zu lösen. Aber mit sorgfältiger Planung und technischen Vorkehrungen wird sie für Kitas wesentlich entspannter. Oberste Priorität muss dabei die Sicherheit der Kinder haben.
  • Kinder im Auto mitnehmen (Recht): Es kann vorkommen, dass Kitakinder im privaten Pkw der Beschäftigten mitfahren, zum Beispiel um ein Ausflugsziel zu erreichen. Das ist zwar grundsätzlich erlaubt, trotzdem stellen sich einige Fragen.

Hier der Link zur aktuellen Ausgabe:

Zur PDF-Ausgabe


Närrische Zeiten – gesetzlich unfallversichert

Bunte Luftschlangen liegen ausgebreitet auf einem Tisch

Viele Betriebe laden in diesen Tagen die Belegschaft zum gemeinsamen närrischen Feiern ein. Doch wie steht es bei einer solchen Karnevalsparty mit dem gesetzlichen Unfallversicherungsschutz?

„Grundsätzlich sind Beschäftigte bei betrieblichen Feiern gesetzlich unfallversichert – auch bei der Vorbereitung der Feier oder auf dem Hin- und Rückweg. Doch nicht jedes gesellige Schunkeln und Feiern im Kreis der Kolleginnen und Kollegen gilt automatisch als versicherte betriebliche Veranstaltung“, so Jörg Zervas, Abteilungsleitung Sicherheit – Gesundheit – Teilhabe, Teilbereich Rehabilitation und Entschädigung bei der Unfallkasse Rheinland-Pfalz.

Mehr lesen


Gewalt gegen Einsatzkräfte der Feuerwehr angehen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz und Landesfeuerwehrverband machen gemeinsame Sache

Eine junge Feuerwehrfrau steht in Einsatzkleidung vor einem Feuerwehrfahrzeug. Ihr Zitat steht auf dem Bild: "Ich will noch viel erleben. Gewalt gehört nicht dazu."

Helfende Hände schlägt man nicht – deswegen bietet der Landesfeuerwehrverband (LFV) gemeinsam mit der Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK RLP) ein Seminar für Führungskräfte der Feuerwehr zu Gewaltprävention an.

Mehr lesen


Eine Frage der Selbststeuerung

Das FlexAbility-Selbstlern-Training hilft dabei, die Herausforderungen orts- und zeitflexibler Arbeit zu meistern

Hybrides Arbeiten mit einer bunten Mischung von Büro- und Heimarbeit ist heute in vielen Bereichen nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel. Neben den Vorteilen, die das mit sich bringt, sind aber auch neue Herausforderungen damit verbunden. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat deshalb eine Praxishilfe entwickelt, mit der die Selbststeuerung bei orts- und zeitflexibler Arbeit trainiert werden kann: das FlexAbility-Selbstlern-Training.

Wie die Praxishilfe funktioniert und welche Rolle Führungskräfte bzw. Betriebe dabei spielen können, dazu haben wir Prof. Dr. Alexandra Michel, Wissenschaftliche Leitung des Fachbereichs „Arbeitswelt im Wandel“ bei der BAuA, befragt. Das Interview können Sie in unserem digitalen Mitgliedermagazin ampel nachlesen:

Zum ampel-Artikel


Chancengleichheit in der Gesundheit im Blick

Dave Paulissen steht an einem Tisch mit Informationsmaterial der UK RLP.
Dave Paulissen (rechts im Bild) informiert Interessierte über die Angebote der UK RLP. Foto: LZG - ©Peter Pulkowski

Netzwerken zum Thema Gesundheitsförderung und den damit verbundenen Herausforderungen – das stand jetzt beim Parlamentarischen Abend der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz (LZG) auf dem Programm. Neben zahlreichen anderen Mitgliedsverbänden der LZG waren auch Dave Paulissen, Abteilungsleiter "Sicherheit – Gesundheit – Teilhabe", Teilbereich Prävention, und Helin Dogan, Fachbereichsleiterin "Gesundheit, Kultur und Arbeitsfähigkeit", der Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK RLP) mit dabei. Gerne nahm die UK RLP die Gelegenheit zum Netzwerken und Austausch im Kontext der Gesundheitsförderung wahr und präsentierte an einem Infostand die Vielfalt ihrer Angebote.

Schon seit einem halben Jahrhundert setzt sich die LZG dafür ein, das körperliche, geistig-seelische und soziale Wohlbefinden der Menschen durch eine umfassende Gesundheitsförderung auf wissenschaftlicher Grundlage zu erhalten und zu fördern. Mit dem Parlamentarischen Abend im Leibniz-Zentrum für Archäologie in Mainz beendete die LZG ihr Jubiläumsjahr zum 50-jährigen Bestehen. Auf dem Podium diskutiert wurde dabei das Thema „Chancengleichheit in der Gesundheit“. Einigkeit herrschte darüber, dass die soziale Herkunft nicht über den Zugang zu Präventionsangeboten und Gesundheitsversorgung entscheiden sollte und dass die gemeinsamen Anstrengungen intensiviert werden müssen, um allen Menschen eine möglichst gute Versorgung zu ermöglichen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Landeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland-Pfalz (LZG).

Zur LZG


So kommt mehr Bewegung in den Arbeitsalltag

Frische Impulse für die „Fitness im Betrieb“

Das neue Jahr hat längst begonnen, die Feiertagsträgheit aber ist noch da? Höchste Zeit, einen beliebten Neujahrsvorsatz – nämlich den zu mehr Sport und Bewegung – nicht nur im Privaten, sondern auch am Arbeitsplatz mit Leben zu füllen. Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz gibt viele Ideen an die Hand, wie der Arbeitstag bewegungsfreundlicher gestaltet werden kann.

Lesen Sie mehr in unserem Mitgliedermagazin ampel digital.

Zur ampel digital


Unfallkasse am Puls der Zeit positionieren

Ein Interview mit Dr. Christoph Heidrich

Mit Beginn des Jahres hat Dr. Christoph Heidrich die Nachfolge von Manfred Breitbach als Geschäftsführer der Unfallkasse Rheinland-Pfalz angetreten.

Wir haben „den Neuen“ jetzt zum Interview gebeten, um Näheres über ihn, seine Ziele und natürlich die Unfallkasse Rheinland-Pfalz zu erfahren. Das komplette Interview können Sie in unserem Mitgliedermagazin ampel nachlesen.

Zur ampel digital


Arbeit & Gesundheit – Ausgabe 1/2024

Ab sofort ist die neue Ausgabe des Magazins für Sicherheitsbeauftragte "Arbeit & Gesundheit" online.

Titelbild der Zeitschrift "Arbeit & Gesundheit", Ausgabe 1/2024: Ein junger, lächelnder Mann mit Schutzbrille

Und das sind die aktuellen Themen:

  • Unterweisungen und Schulungen: Mit aktiver Beteiligung, Einfallsreichtum und viel Humor gewinnt ein Chemie-Dienstleister seine Beschäftigten für den betrieblichen Arbeitsschutz
  • Depression: Anteilnahme seitens des Teams und betriebliche Angebote können Betroffenen helfen – je früher, desto besser
  • Teleskopstapler: Warum es bei dem beliebten Maschinentyp so oft zu Kippunfällen kommt – und wie Unternehmen sie erfolgreich verhindern
  • Von Azubis entwickelt: Dank einer Maschinenprüf-App wissen alle Beschäftigten, welche Produktionsanlagen sicher benutzt werden können
  • Fachkraft für Arbeitssicherheit (Sifa): Drei Tipps für eine gewinnbringende Zusammenarbeit zwischen Sibe und Sifa

 

Die aktuelle Ausgabe steht Ihnen als barrierefreie PDF-Ausgabe zur Verfügung.

Zur PDF-Ausgabe


Ein Blick hinter die Kulissen

Geschäftsführender Direktor des Landkreistages besucht Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Drei Männer und zwei Frauen stehen vor zwei Präsentationswänden.

Am 5. Januar 2024 besuchte der Geschäftsführende Direktor des Landkreistages, Andreas Göbel (3. v. r), zusammen mit seinem Beigeordneten Herrn Jürgen Hesch (rechts im Bild) und seiner Rechtsreferendarin Frau Zimmermann (2. v. l.) die Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK RLP). Im vertiefenden Austausch erläuterten Geschäftsführer Dr. Christoph Heidrich und die stellv. Geschäftsführerin Klaudia Engels die Aufgaben, Mitgliederstruktur und Organisation der UK RLP. Die vielfältigen Schnittstellen zu den Landkreisen und Landräten in Rheinland-Pfalz konnten dabei vermittelt werden.

Der Landkreistag Rheinland-Pfalz ist der kommunale Spitzenverband der 24 Landkreise in Rheinland-Pfalz. Ihm gehören außerdem der Bezirksverband Pfalz (sonstiges Mitglied), die Pfälzische Pensionsanstalt sowie die Rheinischen Versorgungskassen (fördernde Mitglieder) an. Er wurde am 7. November 1947 gegründet.


#GewaltAngehen zeigt Übergriffen die „Rote Karte“

Gewalt gegen Einsatzkräfte: Unfallkasse Rheinland-Pfalz will sensibilisieren

In ein paar Tagen schon wird das neue Jahr mit Feiern und Feuerwerk begrüßt. Doch nicht alle blicken der Silvesternacht nur mit Freude entgegen – für Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten bedeutet sie vor allem viel Arbeit. Hinzu kommt, dass all jenen, die helfen, vermehrt Aggressionen und Gewalt entgegenschlagen. Die Kampagne #GewaltAngehen will aufrütteln.

Mehr lesen


Macher und Visionär übergibt Staffelstab

Nach 48 Jahren verlässt Manfred Breitbach die Unfallkasse Rheinland-Pfalz

48 Jahre in einer einzigen Institution – das muss Manfred Breitbach erst einmal jemand nachmachen. In seinen acht Jahren als Geschäftsführer der Unfallkasse Rheinland-Pfalz hat er wichtige Projekte auf den Weg gebracht und ihre Umsetzung begleitet. Jetzt aber heißt es Abschied nehmen: Manfred Breitbach geht in den verdienten Ruhestand. In einer Feierstunde blickte die Unfallkasse im Beisein von Gästen aus Politik und Selbstverwaltung auf die Verdienste ihres scheidenden Geschäftsführers zurück. Gleichzeitig übergab dieser symbolisch den Staffelstab an seinen Amtsnachfolger Dr. Christoph Heidrich.

Mehr lesen


Pflegeversorgung: Auch eine Frage der Digitalisierung?

Fachtagung nimmt Gesundheitsförderung und Prävention in der Pflege in den Blick

Dave Paulissen von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz am Rednerpult

Die Digitalisierung in der Pflege war eines der Hauptthemen bei der dritten Fachtagung „Gesundheitsförderung & Prävention in der Pflege“, die jetzt an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen (HWG LU) stattgefunden hat. Ebenfalls im Fokus stand der Zertifikatskurs „Pro*Pflege“, der sich mit Pflegeethik, Gesundheitsförderung und Professionalität beschäftigt. Die Tagungsreihe ist der Beitrag des Forschungsnetzwerks Gesundheit und der Unfallkasse Rheinland-Pfalz zur Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative „Pflege 2.1“ des Landes Rheinland-Pfalz.

Mehr lesen


Anmeldung zum Newsletter

Sie interessieren sich für Informationen der Unfallkasse Rheinland-Pfalz und möchten akuelle Infos oder unser Mitgliedermagazin ampel per E-Mail erhalten? Dann lassen Sie sich hier für den Newsletter registrieren. Um datenschutzkonform und sicher mit personenbezogenen Daten umzugehen, hat die Unfallkasse ihr Datenschutzkonzept der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) vom 25. Mai 2018 angepasst. Sie unterstützt den sicheren Umgang mit persönlichen Daten und stärkt den Datenschutz vor allem auch mit Blick auf die Nutzung des Internets.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

Icon: geöffneter Brief, innen ein Blatt mit Aufschrift "News"

Anmeldung zum Newsletter

Icon: geöffneter Brief, innen ein Blatt mit Aufschrift "News"

Sie interessieren sich für Informationen der Unfallkasse Rheinland-Pfalz und möchten akuelle Infos oder unser Mitgliedermagazin ampel per E-Mail erhalten? Dann lassen Sie sich hier für den Newsletter registrieren. Um datenschutzkonform und sicher mit personenbezogenen Daten umzugehen, hat die Unfallkasse ihr Datenschutzkonzept der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) vom 25. Mai 2018 angepasst. Sie unterstützt den sicheren Umgang mit persönlichen Daten und stärkt den Datenschutz vor allem auch mit Blick auf die Nutzung des Internets.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.


Was macht die gesetzliche Unfallversicherung?

Mit dem Aktivieren des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Datenschutzerklärung
Achtung: Sie haben JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert und können daher nicht alle Inhalte sehen.