Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz | Home

Suchbegriff oder Webcode

Gemeinsamer Einsatz für ein gesundes Bildungssystem

Bildungs-Staatssekretärin Brück besucht Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Bettina Brück, Staatssekretärin des Bildungsministeriums Rheinland-Pfalz, besuchte die Unfallkasse Rheinland-Pfalz an ihrem Standort in Andernach. Gemeinsam mit UK-RLP-Geschäftsführer Manfred Breitbach und weiteren UK-RLP-Führungskräften sprach Sie über zukünftige Themen im Bildungsbereich und inwieweit die Netzwerkpartner in diesen ereignisreichen Zeiten gemeinsame Projekte Hand in Hand umsetzen. Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz war und ist eine zuverlässige Netzwerkpartnerin des Bildungsministeriums in Sachen Sicherheit und Gesundheit in Bildungseinrichtungen. „Die Unfallkasse ist bereits seit vielen Jahren ein wichtiger Partner, mit dem wir immer gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Ich wünsche Ihnen deshalb für die Zukunft weiterhin viele gute Ideen, denn davon profitiert das gesamte Bildungssystem in Rheinland-Pfalz“, betonte Staatssekretärin Brück.

Mehr lesen


Erste-Hilfe-Kurse

Hinweis für die Abrechnung der Ersten-Hilfe-Kurse ab 1. August 2022 durch die ermächtigten Stellen

Ab 1. August 2022 entfällt gemäß Rundschreiben der DGUV Nr. 0094/2022 vom 18.03.2022 die Corona-Zulage für die Lehrgangsgebühren.
Seit dem 01.08.2022 betragen die Gebühren, die mit der Unfallkasse Rheinland-Pfalz abgerechnet werden:

  • 35,80 € für die Aus- und Fortbildung sowie den Kurs „Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder“
  • 16,14 € für den „Langen Nachmittag“ an Schulen und Studienseminaren
  • 26,82 € für die Lehrkräfte-Ausbildung an Schulen und Studienseminaren

Mal- und Zeichenwettbewerb 2022

Jetzt mitmachen!

„Einfälle gegen Unfälle“: Unter diesem Motto richtet sich der Wettbewerb an alle sechsten Klassen der rheinland-pfälzischen Schulen. Hier sind gute Ideen gefragt! Neben persönlichen Preisen für die Preisträgerinnen und Preisträger aus drei verschiedenen Kategorien werden Schulpreise für besonderes Engagement der Bildungsstätten vergeben. Worauf wartet ihr noch?
Auf die Stifte, fertig, los ...

 

Jetzt mitmachen!


Covid-19: Unfallkasse Rheinland-Pfalz zählt 1.379 Berufskrankheiten seit Beginn der Pandemie

Seit Beginn der Pandemie zählt die Unfallkasse Rheinland-Pfalz 1.379 Covid-19-Fälle als Berufskrankheit. Über 2.000 Anzeigen zum Verdacht einer Berufskrankheit hat die UK RLP erhalten. Dabei war das Aufkommen in der ersten Jahreshälfte 2022 besonders hoch.

Mehr lesen


"LiF –Lernen in den Ferien": Schülerinnen und Schüler sind gesetzlich unfallversichert

Das Programm „LiF – Lernen in den Ferien“ ermöglicht es Schülerinnen und Schülern aller Klassenstufen in Kooperation mit den Schulen und Volkshochschulen in den Ferien Lernangebote wahrzunehmen, um unterrichtsnahe Inhalte zu wiederholen und zu vertiefen. Alle Schülerinnen und Schüler, die an dem Angebot teilnehmen, sind während des Besuchs von „Lernen in den Ferien“ selbstverständlich, wie auch auf den Wegen dorthin und zurück gesetzlich unfallversichert.

Mehr lesen


Ode an den Sommer

Sabrina Busch: Seit der Querschnittverletzung reagiert mein Körper auf brüllende Hitze“

In ihrer „Ode an den Sommer“ erzählt Kolumnistin Sabrina Busch von den Vorzügen, die der Sommer für Sie persönlich bereithält. Unsere Versicherte berichtet von der Freiheit des Vorspannbikes und den Ansprüchen ihres Körpers seit der Querschnittlähmung.

 

Lesen Sie selbst


Unternehmensnummer / Unternehmernummer

Neues Ordnungskennzeichen in der gesetzlichen Unfallversicherung

Die Mitgliedsunternehmen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen erhalten zum 01. Januar 2023 bundesweit einheitliche Unternehmensnummern. Diese lösen die bisherigen trägerspezifischen Mitgliedsnummern als Ordnungskennzeichen ab. Mit dem Siebten Gesetz zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch wurden die gesetzlichen Grundlagen sowohl für das neue Ordnungskennzeichen als auch für den Umstellungsprozess geschaffen.
 

Mehr erfahren


Coole Tipps für heiße Zeiten

Bei extremer Hitze sind kreative Ideen gefragt:  Neben den bekannten Maßnahmen – wie viel trinken und direkte Sonne vermeiden etc. – sind bei extremen Temperaturen auch am Arbeitsplatz gute Ideen gefragt. Hier sind Vorgesetzte, die für die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden verantwortlich sind, besonders gefordert. Häufig geht es auch nur um die Überbrückung weniger Tage.
 

Coole Tipps finden Sie hier


Das Jahr nach der Hochwasserkatastrophe

Die Rolle und Leistungen der Unfallkasse Rheinland-Pfalz nach dem „Großschadensereignis“ 2021

Seit dem ersten Tag nach der Hochwasserkatastrophe 2021 in Ahrtal, Eifel und Nordrhein-Westfalen ist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK RLP) im Einsatz und unterstützt Versicherte und Mitgliedsbetriebe mit Beratungen beim Wiederaufbau, zu Versicherungsschutz und Leistungen. Bis Juni 2022 wurden der UK RLP 1.210 Unfälle und Verletzungen im Zusammenhang mit der Fluthilfe gemeldet. Die Aufwendungen für geleistete Heilbehandlungen belaufen sich bis dahin auf rund 1.097.833 Euro. Denn privat Nothelfende und Einsatzkräfte sind im Rahmen ihrer Hilfeleistung gesetzlich unfallversichert.

Ausführliche Informationen finden Sie im Online-Magazin ampel


Land startet mit Partnern Schulsportinitiative

Hubig: Sport und Bewegung sind für Schülerinnen und Schüler wichtiger denn je

Der Schulsport hat in den vergangenen beiden Jahren stark unter den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie gelitten. Wissenschaftliche Studien belegen, dass sich junge Menschen im Alltag seit geraumer Zeit zu wenig bewegen. Daher möchte Rheinland-Pfalz den Schulsport nun „mit Wumms aus der Krise“ führen. Dazu hat das Bildungsministerium zusammen mit starken Partnern wie der ADD, dem Pädagogischen Landesinstitut und der UK RLP eine Schulsportinitiative ins Leben gerufen, die nun im Gymnasium Theresianum in Mainz vorgestellt wurde.

Mehr Infos zur Schulsportinitiative


Hilfe bei psychischer Belastung, Tipps für Vielfahrerinnen

„Arbeit & Gesundheit“ 4/2022

Arbeit & Gesundheit, die neue Ausgabe des Magazins für Sicherheitsbeauftragte, ist online. Erfahren Sie mehr zu diesen und weiteren aktuellen Themen:

  • Betriebliche Soziale Arbeit: Die psychische Belastung am Arbeitsplatz und im Privatleben nimmt seit Jahren zu. Angebote wie die BSA bieten Beschäftigten Hilfe.
  • Ergonomisches Sitzen: Oft wissen Vielfahrerinnen und Vielfahrer nicht, wie sie ihren Sitz für ihre Bedürfnisse optimal einstellen. Hier gibt es gute Tipps und Empfehlungen.
  • Sicheres Arbeiten mit dem Kran: So können Sicherheitsbeauftragte für eine umsichtige Einsatzplanung auf fremden Baustellen sorgen.
     

Hier geht's zur aktuellen Ausgabe


Aufenthalt in schulischen „Raucherecken“ nicht versichert

In vielen weiterführenden Schulen ist es durchaus üblich, dass ältere Schülerinnen und Schüler das Schulgelände verlassen, um an bestimmten Treffpunkten gemeinsam zu rauchen. Meist liegen diese sogenannten „Raucherecken“ in Schulnähe und werden von den Beteiligten als erweitertes Schulgelände wahrgenommen.
Das Bundessozialgericht hat nun entschieden, dass der Aufenthalt auf diesen Raucherplätzen, außerhalb des Schulgeländes, nicht unter gesetzlichem Unfallversicherungsschutz steht. Darauf weist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz hin.
Der Aufenthalt außerhalb des Schulgeländes zur Einnahme von Genussmitteln entzieht sich dem für den Versicherungsschutz erforderlichen, organisatorischen Verantwortungs- und Einflussbereich der Schule. Der Aufenthalt hier steht in keinem sachlichen Zusammenhang mit dem Schulbesuch. Er dient lediglich eigenwirtschaftlichen Interessen.
„Der Versicherungsschutz endet also, ebenso wie die Aufsichtspflicht und -möglichkeit der Schule mit Betreten des öffentlichen Verkehrsraumes und lebt nach der Raucherpause, mit Betreten des Schulgeländes wieder auf“, so Jörg Zervas, Leiter der Abteilung Rehabilitation und Entschädigung der UK RLP.


Unfallzahlen blieben 2021 auf niedrigem Niveau

So anstrengend und belastend die Lockdowns im Zuge der Corona-Pandemie auch waren, etwas Gutes hatten sie doch: Dank geschlossener Schulen und Kindergärten sowie mehr Homeoffice ist es zu sehr viel weniger Unfällen gekommen als in den Jahren vor der Pandemie. Das beweist ein Blick auf die Unfallzahlen-Statistik, die die Unfallkasse Rheinland-Pfalz jetzt in ihrem Geschäftsbericht für das Jahr 2021 vorgelegt hat. 

Mehr lesen


Landkreis Mainz-Bingen stärkt mit Unterstützung der Unfallkasse die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten

„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Sicherheit und Gesundheit unserer Beschäftigten zu bewahren und zu fördern“, sagt Dorothea Schäfer, Landrätin des Landkreises Mainz-Bingen.  Um die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten zu stärken, startet die Kreisverwaltung Mainz-Bingen jetzt gemeinsam mit der Unfallkasse Rheinland-Pfalz eine Kooperation zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM). Das vereinbarten die Leitungen der beiden Häuser im Beisein einiger Mitglieder des neugegründeten BGM-Teams in einer Kooperationsvereinbarung. . In einem Auftaktworkshop im Mai 2022 wurde der Grundstein für die Kooperation gelegt.
Hier erfahren Sie mehr zur Kooperation


Sonnenschutz in Bildungseinrichtungen

Die bundesweiten Programme „Clever in Sonne und Schatten“ unterstützen Kitas, Grundschulen sowie Ganztags- und Horteinrichtungen mit kostenfreien Projektpaketen dabei, Sonnenschutz einfach und nachhaltig in ihren Alltag zu integrieren. Unsere Sonne gibt neben Wärme und Licht auch ultraviolette UV-Strahlung ab. Sie hilft dem Körper lebenswichtiges Vitamin D zu bilden, kann aber auch Sonnenbrand verursachen, Haut und Augen schädigen sowie langfristig das Risiko für Hautkrebs erhöhen. Kinder sind hierbei besonders gefährdet. Umso wichtiger ist es, sie frühzeitig zu Expertinnen und Experten zum Thema Sonnenschutz zu machen.

Mehr lesen


Unfallkasse stellt Mitgliedsnummern um

Mitgliedsunternehmen von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen erhalten zum 1. Januar 2023 eine bundesweit einheitliche Unternehmensnummer für jedes zugehörige Unternehmen. Anlass ist das Onlinezugangsgesetz (OZG).
 

Mehr erfahren


Präventionspreis geht in die nächste Runde

Unter dem Motto „Ausgezeichnet: Sicherheit & Gesundheit“ startet die UK RLP den Wettbewerb jetzt wieder neu – mit deutlich erweiterten Teilnahmebedingungen: Wie gehabt können eigenständig entwickelte innovative Maßnahmen zur Verbesserung von Sicherheit und Gesundheit eingereicht werden.

Neu ist, dass es keine Bewerbungsfristen mehr gibt. Weitere Informationen zum Präventionspreis finden Sie in dieser News sowie auf unserer Seite zum Präventionspreis, auf der Sie auch zum Bewerbungsformular gelangen:
 

Infos & Bewerbung


Versicherungsschutz für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

Wer ehrenamtlich geflüchteten Menschen helfen will, sollte sich dafür am besten bei seiner Kommune oder einer lokalen Organisation melden. Denn nur bei Einsätzen im Auftrag der Kommune oder einer Organisation ist der Versicherungsschutz durch die gesetzliche Unfallversicherung gegeben. Im Fall eines Unfalls erhalten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer dann Leistungen nach dem SGB VII. Darauf weisen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hin.

Weiterführende Informationen einzelner Unfallversicherungsträger:
https://www.dguv.de/de/ihr_partner/ehrenamt/index.jsp

Weiterführende Informationen zum Thema Geflüchtete:
https://www.dguv.de/fluechtlinge/index.jsp

Informationen Flüchtlingshilfe:
Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz
 

Zum Presseartikel


Schutz für die, die Menschen in Not helfen

Helferinnen und Helfer sind gesetzlich unfallversichert

Wer andere Menschen in einer Gefahrensituation vor Schäden bewahren will und dabei selber zu Schaden kommt, ist gesetzlich unfallversichert. Das gilt auch für die vielen Helferinnen und Helfer in der aktuellen Flutkatastrophe. Hierzu zählen insbesondere Nothelferinnen und Nothelfer aber auch die Rettungskräfte der Hilfeleistungsunternehmen, die bei der Katastrophen- oder auch in der Nachbarschaftshilfe aktiv sind und dabei verletzt oder traumatisiert werden.

Ansprechpartner für Ersthelfende in der Flutkatastrophe sind die Unfallkassen der betroffenen Bundesländer. Betroffene können sich auf der folgenden Seite umfassend informieren.

Weitere Informationen


Psychosoziales Beratungstelefon

Aufgrund der Corona-Pandemie bietet die Unfallkasse Rheinland-Pfalz ihren Versicherten eine kostenfreie telefonische Beratung für Krisen- und Stresssituationen an. Unsere Psychologinnen hören Ihnen zu und beraten Sie vertraulich.

Unter der Telefonnummer 02632 960-4140 sind sie erreichbar.

Weitere Informationen zum Beratungstelefon finden Sie hier:

Psychosoziales Beratungsangebot


Anmeldung zum Newsletter

Sie interessieren sich für Informationen der Unfallkasse Rheinland-Pfalz und möchten akuelle Infos oder unser Mitgliedermagazin ampel per E-Mail erhalten? Dann lassen Sie sich hier für den Newsletter registrieren. Um datenschutzkonform und sicher mit personenbezogenen Daten umzugehen, hat die Unfallkasse ihr Datenschutzkonzept der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) vom 25. Mai 2018 angepasst. Sie unterstützt den sicheren Umgang mit persönlichen Daten und stärkt den Datenschutz vor allem auch mit Blick auf die Nutzung des Internets.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.