Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz | Home

Suchbegriff oder Webcode

Schutz für die, die Menschen in Not helfen

Helferinnen und Helfer sind gesetzlich unfallversichert

Wer andere Menschen in einer Gefahrensituation vor Schäden bewahren will und dabei selber zu Schaden kommt, ist gesetzlich unfallversichert. Das gilt auch für die vielen Helferinnen und Helfer in der aktuellen Flutkatastrophe. Hierzu zählen insbesondere Nothelferinnen und Nothelfer aber auch die Rettungskräfte der Hilfeleistungsunternehmen, die bei der Katastrophen- oder auch in der Nachbarschaftshilfe aktiv sind und dabei verletzt oder traumatisiert werden.

Ansprechpartner für Ersthelfende in der Flutkatastrophe sind die Unfallkassen der betroffenen Bundesländer. Betroffene können sich auf der folgenden Seite umfassend informieren.

Weitere Informationen


Zehn W-Fragen zur Impfung: DGUV-Handlungshilfe informiert

Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung vom 10. September 2021 verpflichtet Arbeitgebende, Beschäftigte über die Risiken einer Erkrankung an COVID-19 und die Möglichkeit der Schutzimpfung aufzuklären. Um Betriebe und Einrichtungen bei dieser Aufgabe zu unterstützen, stellt die DGUV ein Informationspapier mit zehn „W-Fragen“ zur Impfung zur Verfügung.

Zur Handlungshilfe


Die neue Ausgabe von top eins ist online

top eins 3/2021

Und das sind die aktuellen Themen:

  • Gewalt am Arbeitsplatz: Vorbeugen und im Ernstfall richtig handeln
  • Mediation: Konflikte im Team mit Mediation lösen
  • Großschadensereignis: Hilfsangebote für betroffene Kommunen
  • Burn-out: So können Führungskräfte sich selbst und Beschäftigte schützen
  • Arbeitsatmosphäre: Wie Farben und Materialien für Entspannung sorgen

Hier geht´s zur aktuellen Ausgabe.


Lüften in Schulen: Darum ist frische Luft so wichtig

Empfehlungen der Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Unterrichtsräume in Schulen müssen nicht erst seit der Corona-Pandemie regelmäßig gelüftet werden. Anlässlich des Schulbeginns nach den Sommerferien gibt die Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK RLP) Empfehlungen zum richtigen Lüften und erklärt, warum frische Luft so wichtig ist. Außerdem gibt sie konkrete Informationen über die Möglichkeiten, die CO2-Konzentration in der Luft zu messen bzw. mittels einer App zu berechnen.

Mehr lesen


Corona-Arbeitsschutzverordnung verlängert und ergänzt

Mit dem Beschluss des Bundeskabinetts vom 1. September 2021 wird die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung an die Dauer der epidemischen Lage gekoppelt und bis einschließlich 24. November 2021 verlängert. Die bestehenden Regeln gelten fort. Ergänzt wurde die Verordnung um die Verpflichtung der Arbeitgeberinnen, Arbeitgeber, Beschäftigte über die Risiken einer COVID-19-Erkrankung und über Impfmöglichkeiten zu informieren, die Betriebsärzte bei betrieblichen Impfangeboten zu unterstützen sowie Beschäftigte zur Wahrnehmung von Impfangeboten freizustellen. Die Änderungen treten ab Freitag, 10. September, in Kraft.

Zur Verordnung


Verbandsgemeinde Nieder-Olm setzt auf professionelle Gesundheitsförderung

Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement zwischen der Verbandsgemeinde Nieder-Olm und der Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK RLP) macht die Verbandsgemeinde Nieder-Olm einen großen Schritt, um die Sicherheit und Gesundheit ihrer Mitarbeitenden am Arbeitsplatz langfristig zu bewahren. Die UK RLP wird hierbei in den nächsten zwei Jahren durch den Aufbau von Strukturen und Grundlagen, systematischer Analyse sowie der Evaluation den Entwicklungsprozess des Betrieblichen Gesundheitsmanagements begleiten.

Mehr lesen


„Arbeit & Gesundheit“ 5/2021

Die neue Ausgabe des Magazins für Sicherheitsbeauftragte Arbeit & Gesundheit ist online. Und das sind die aktuellen Themen:

  • Alternde Belegschaft: So bleiben Kolleginnen und Kollegen lange arbeitsfähig
  • Ergonomische Software: Tipps für die Wahl neuer Software für effizientes Arbeiten
  • Unterweisung: Inhalte anschaulich vermitteln mit Videos, Quizzen und anderen Medien
  • Ladung sichern: Alles Wichtige von Einbauten bis Zurrgurte – mit heraustrennbarem Aushang
  • Burn-out: Vermeiden, erkennen, helfen

Psychosoziales Beratungstelefon

Aufgrund der Corona-Pandemie bietet die Unfallkasse Rheinland-Pfalz ihren Versicherten eine kostenfreie telefonische Beratung für Krisen- und Stresssituationen an. Unsere Psychologinnen hören Ihnen zu und beraten Sie vertraulich.

Unter der Telefonnummer 02632 960-4140 sind sie erreichbar.

Weitere Informationen zum Beratungstelefon finden Sie hier:

Psychosoziales Beratungsangebot


Anmeldung zum Newsletter

Sie interessieren sich für Informationen der Unfallkasse Rheinland-Pfalz und möchten akuelle Infos oder unser Mitgliedermagazin ampel per E-Mail erhalten? Dann lassen Sie sich hier für den Newsletter registrieren. Um datenschutzkonform und sicher mit personenbezogenen Daten umzugehen, hat die Unfallkasse ihr Datenschutzkonzept der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) vom 25. Mai 2018 angepasst. Sie unterstützt den sicheren Umgang mit persönlichen Daten und stärkt den Datenschutz vor allem auch mit Blick auf die Nutzung des Internets.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.